Prof. B. Baade in Klotzsche

| Mitte Oktober 2020 | Rathaus Klotzsche, Kieler Straße |

 

Leben und wirken von Brunolf Baade

Die Interessengemeinschaft Luftfahrt und der Klotzscher Verein freuen sich, dass es gelungen ist, diese interessante Ausstellung an den Ort des einstigen Wirkens von Brunolf Baade zu bringen. Ganz klar: nicht ohne Unterstützung - in diesem Falle durch die Dresdner Förderung von Projekten in den Stadtbezirken. Vielen Dank dafür.


Dabei hat die Ausstellung selber schon eine Geschichte, fast wie aus dem Lehrbuch für  ehrenamtliches Bürger-Engagement . Entstanden ist sie in dem kleinen Städtchen Eichwalde, noch im S-Bahnnetz von Berlin. Hier  wohnte Brunolf Baade in seinen letzten Lebensjahren und hier befindet sich auch das Familiengrab. Aus Anlass des 50. Todestages des "Vaters des ersten deutschen Düsenjets" im November 2019 gestaltete der dortige Heimatverein  diese Ausstellung, - vor allem mit Hilfe der Familie, die teilweise dort wohnt. So konnten viele bislang unveröffentlichte Dokumente integriert werden. Ausgestellt im Rathaus Eichwalde.

 

Die GBSL begeht gemeinsam mit der Gemeinde Eichwalde den  50. Todestag des legendären Chefkonstrukteurs des ersten  deutschen Verkehrsjets und Chefs des einstigen DDR-Flugzeugbaus >>>

 

Fachlich wurde die Aufbereitung des Materials unterstützt von der Gesellschaft zur Bewahrung von Stätten deutscher Luftfahrtgeschichte e. V. - GBSL - einer ganz aktiven, bundesweit agierenden Truppe von Luftfahrtenthusiasten, der auch die EFW beigetreten sind, und mit der unsere Interessengemeinschaft eng verbunden ist. Die Exposition wurde inzwischen von der GBSL professionell aufgerüstet  und betreut.

 


Jetzt nun können die Dokumenten-Tafeln im Technikmuseum Dessau betrachtet werden, umsorgt vom dortigen Förderverein und mit Materialien aus dem Dessauer Fundus wiederum erweitert.  Das ist natürlich auch nahe dran an den Schkeuditzer Luftfahrtfreunden, die ebenfalls eine Reise nach Dessau planen. 
Leider konnte die Idee, von Dresden aus, gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Industriekultur des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz, die Ausstellung sozusagen am frühen Originalschauplatz zu besuchen, nicht realisiert werden. Der gemeinsame Besuch des Museumsrumpfes am Dresdner Flugplatz wird jedoch stattfinden!  >>>

 

Jedoch: Ab Mitte Oktober werden große Teile davon in Klotzsche im Rathaus Kieler Straße 52 zu sehen sein.  Das Programm ringsum wird noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Klar ist aber schon jetzt:  Das hiesige Rathaus ist nicht die letzte Station; u.a. sind noch Ausstellungen auf der Aero in Friedrichshafen und in München geplant.